9 Eindrücke nach einem halben Jahr Veganismus

Ein gutes halbes Jahr ist es jetzt her, dass meine Partnerin und ich mit der veganen Ernährung angefangen haben. Hier möchte ich einige Eindrücke festhalten.

1. Uns vegan zu ernähren ist uns größtenteils überhaupt nicht schwer gefallen. Wir haben neue Rezepte kennen gelernt, essen mehr Gemüse, Hülsenfrüchte und Salat und haben viele Ersatzprodukte ausprobiert.

2. Dank solcher Apps wie HappyCow ist es weltweit möglich vegane oder vegan-freundliche Restaurants mit dazugehörigen Erfahrungsberichten anderer Nutzer zu finden. Bei uns im Stadtteil Hannover-Linden gibt es schon viele Möglichkeiten und auch im Urlaub hilft uns die App weiter.

3. Hülsenfrüchte, Soja und auch Tofu sind uns als Eiweißlieferant schnell ans Herz gewachsen. Der Körper hat sich auch schnell an den Umstieg auf Hülsenfrüchte gewöhnt, so dass es nicht zu Verdauungsproblemen kommt.

4. Fleischersatz aus Weizeneiweiß z.B. Seitan ist nicht unser Ding. Ich weiß nicht, ob es am Geschmack oder an der Zusammensetzung liegt: Irgendwie wird mir davon immer schlecht. So sind auch viele vegane Würste und andere Produkte nicht mein Fall.

5. Allgemein bin ich kein Freund davon alles durch Fleischersatzprodukte zu ersetzen, die ja auch teuer und teilweise nicht so gesund sind, sondern bevorzuge neue Rezepte mit Hülsenfrüchten, Getreideprodukten und viel Salat und Gemüse.

6. Wir ernähren uns noch nicht zu 100% vegan, falls das langfristig überhaupt möglich ist. Es gibt z.B. Ausnahmen, wenn ein Kollege Kuchen mitbringt, oder wenn wir bei Familie oder Freunden essen. Dann essen wir aber zumindest vegetarisch.

7. Meine Freundin hat auch einige Male Fleisch gegessen. Ich habe es bei unserem Urlaub im Mai auf Kreta wieder probiert, als wir in einem guten BBQ-Restaurant einen Grillteller mit Souvlaki bestellt haben. Die Vorfreude war bei mir zugegebenermaßen groß, der Teller sah auch appetitlich, doch der Geschmack von Hähnchen und Schwein hat mich einfach nicht mehr geflasht.

8. Ich esse noch gerne Pizza mit richtigem Käse, weil ich es lecker finde und ich mich mit veganem Käse oftmals nicht richtig anfreunden kann. Ich habe allerdings gemerkt, dass die Verdauung von tierischen Produkten nicht mehr so gut funktioniert, und ich z.B. ein Völlegefühl habe oder müde bin.

9. Nach den sechs Monaten sehe ich meinen vegane Lebensweise etwas pragmatischer als noch im Januar. 100% vegan zu leben ist nur schwer möglich und wenn es mal keine vegane Alternative gibt mache ich halt mal eine Ausnahme, vegetarisch muss es jedoch schon sein.

Was sind Deine Erfahrungen, hinterlasse gerne einen Kommentar und habe einen schönen Tag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s